Vergütung der Beratung

Unabhängig in der Vergütung

Wenn es um die Erreichung Ihrer wirtschaftlichen und persönlichen Ziele geht, steht für Sie letztendlich die Problemlösung bzw. konkrete Umsetzung im Vordergrund. Dabei helfen wir Ihnen. Sie entrichten für unsere Beratungstätigkeit eine angemessene Vergütung. Dies ist ein natürlicher Aspekt von Leistung und Gegenleistung.

Zu Beginn unserer Zusammenarbeit treffen wir mit Ihnen gemeinsam eine Vereinbarung über die Höhe der Vergütung und die Zahlungsmodalitäten. Bei der Provisions-/bzw. Courtagevergütung sind die Kosten der Beratung in den einmaligen oder laufenden Beiträgen eines vermittelten Produkts eingerechnet. Somit werden wir durch die vom Mandanten gewählten Produktpartner für die erbrachte Beratungsleistung vergütet. Da wir als Makler vor dem Hintergrund der geltenden Rechtsprechung (siehe Sachwalterurteil BGH, IV ZR 190/83 vom 22.05.1985) verpflichtet sind, im Sinne unserer Mandanten die individuell passenden, besten Empfehlungen abzugeben, besteht über diese Vergütungsform bei unserer Unternehmensphilosophie kein Interessenskonflikt.

Als alternative Vergütung steht die Vereinbarung eines leistungsorientierten Beratungsentgeltes. Diese Form bietet sich an, wenn reine Analysetätigkeiten, Finanzplanungsdienstleistungen oder die Vermittlung von Finanzdienstleistungen gegen ein Entgelt gewünscht werden. Bei einer bedarfsgemäßen Vermittlung von Geldanlagen oder Versicherungen entfallen dann die in den Produkten enthaltenen Provisionen oder Courtagen. Die freie Entscheidungsmöglichkeit unserer Mandanten über unsere Vergütung unterstreicht den Qualitätsanspruch unserer Beratung. Welche Vergütungsform die geeignete ist, hängt von Ihrer individuellen Situation und Ihren Wünschen ab – im Mittelpunkt jeder Entscheidung stehen Sie!

Angemessene Vergütung sichert Nachhaltigkeit und Qualität

Im betrieblichen Prozess sind aus den Einnahmen (Beratungsentgelte, Provisions-/Courtageerlöse) zunächst sämtliche interne und externe betriebliche und öffentliche Kosten (Steuern/Gebühren) zu finanzieren. Was danach verbleibt, ist der tatsächliche „Lohn“ des Beraters. Daher gilt: Je effizienter und schlanker die Betriebsprozesse, desto günstiger ist die Dienstleistung für die Mandanten. Die Neo Consult GmbH & Co. ist strukturell bereits so konzipiert, dass sich der Kostenvorteil sowohl auf Seite der Mandanten als auch im nachhaltigen Unternehmenserfolg zeigt. Eine effiziente Unternehmensstruktur, professionelle Arbeitsabläufe und eine vernünftige, angemessene und ausreichend vorsichtige Kalkulation sichert damit die Beständigkeit und Nachhaltigkeit der Dienstleistung für unsere Mandanten.

Sie erleben unsere Dienstleistung in der Regel nur in der Zeit unserer persönlichen Zusammentreffen im Rahmen der Beratungsgespräche. Die wesentliche Arbeit geschieht jedoch im Hintergrund. Der kalkulierte Stundensatz finanziert also neben dem Beratungsgespräch den gesamten Beratungsprozess inklusive der Vor- und Nachbereitung eines Gesprächs, es deckt die komplette Infrastruktur (Miete, EDV-Systeme, Lizenzen, Bewirtschaftung), finanziert die Löhne und Gehälter der angestellten Fachberaterinnen/Assistentinnen, sichert den hohen Standard und die Qualität der Beratung durch Berücksichtigung der  laufenden Fort- und Weiterbildung der Berater und Angestellten, berücksichtigt die zu erbringende Steuerbelastung der betrieblichen und persönlichen Steuern und letztendlich eine angemessene Vergütung der Berater.